Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aus der Rheinpfalz, Ausgabe Pfälzische Volkszeitung vom 04.07.2014:

 


 

eigene Pressemitteilung vom 04.04.2014

Freie Wählergruppe macht Hausbesuche in Kindsbach

 

Die Freie Wählergruppe Kindsbach plant derzeit intensiv ihren Wahlkampf zur Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 und stellt sich für die Zukunft neu auf. Bei der letzten Kandidatensitzung waren sich alle Kandidaten einig, dass die Politik im Gemeinderat zu einseitig dominiert wird und hier dringend Änderungsbedarf besteht. „Wir sind als freie Wählergruppe unabhängig und nur Kindsbach verpflichtet, weil wir eben keine Partei sind, die auch Weisungen von 'oben' erhält“, erklärt Jens Gutwein, 2 Vorsitzender der FWG Kindsbach. Der 1. Vorsitzende Michael Müller bringt es auf die einfache Formel: „Wer Kindsbach will, wählt FWG!“.

Neben den eigenen Themenschwerpunkten möchten die FWG Kandidaten auch wissen, was die Kindsbacher bewegt, wo sie Probleme sehen und was bereits gut läuft. Außerdem wollen sich die neuen Kandidaten draußen bei den Leuten vorstellen. Daher sind sie nach Ostern unterwegs und machen Hausbesuche. „Wir wollen keine abgehobene Politik, sondern nah bei den Menschen sein - Das geht am besten, wenn man sich den Bürgern stellt und um Unterstützung wirbt“, sagt FWG-Spitzenkandidat Michael Müller. Das Ziel der FWG ist ambitioniert: Bis zur Wahl wollen sie die Hälfte der Haushalte besucht haben. Weitere Informationen zu Aktionen der FWG und wo die Kandidaten genau unterwegs sind, finden Interessierte auf der FWG-Website www.fwg-kindsbach.de, die ab 15. April zur Verfügung steht.

 


 

eigene Pressemitteilung vom 14.03.2014

Freie Wählergruppe Kindsbach stellt sich für die Kommunalwahlen 2014 auf

 

Am Donnerstag, 13.03.2014 wurde in einer sehr gut besuchten Mitgliederversammlung dem scheidenden Vorsitzenden Rudi Reiland gedankt. Der neue Vorsitzende Michael Müller stellte das ehrenamtliche Engagement von Rudi Reiland heraus und bedankte sich mit einer Aufmerksamkeit für die letzten 20 Jahre, in denen Reiland die Verantwortung für den Verein innehatte.

Einstimmig wurde beschlossen, dass die FWG keinen eigenen Kandidaten für die Urwahl des Ortsbürgermeisters stellt.

Mit der sich anschließenden harmonischen Wahl einer Kandidatenliste stellte die FWG die Weichen für eine erfolgreiche Teilnahme an den Wahlen zum Gemeinderat. Die Liste wird angeführt von Michael Müller und seinem Stellvertreter Jens Gutwein, die beide auch schon im jetzigen Gemeinderat vertreten sind. Auf den nachfolgenden Plätzen konnten neben langjährigen Mitgliedern viele Neuzugänge als Kandidaten gewonnen werden.

Die FWG begrüßt insbesondere die Bereitschaft der neuen Mitgliederinnen zur Übernahme von Verantwortung, so dass nunmehr ein Viertel der Listenplätze von Frauen besetzt werden konnten!

Mit der Teilnahme von Antonio Saraceni kandidiert außerdem erstmals ein EU-Bürger auf einer Liste der FWG, der zusammen mit Alisa Banushi-Müller gemeinsam interkulturelle Kompetenz einbringen kann.

Die Platzierungen der Kandidatenliste im Einzelnen:

Michael Müller, Jens Gutwein, Jochen Müller, Sabine Schuster-Thum, Josef Germann, Peter Spieleder, Alisa Banushi-Müller, Barbara Gutwein, Michael Duncan, Antonio Saraceni, Ralf Leidheiser, Werner Elsner, Rudi Reiland, Klaus Mortzeck, Reiner Dengel, Nadine Horoz